Stille Beisetzung

In den letzten Jahren hat sich die Bestattungskultur in Deutschland dahin gehend entwickelt, dass immer öfter eine anonyme Bestattung - auch stille Beisetzung genannt - gewünscht wird. Dieses hat häufig - aber nicht ausschließlich - wirtschaftliche Gründe, denn die anonyme Bestattung gehört zu der günstigsten Art der Beerdigung. Meist will derjenige, der sich für die Bestattungsart entscheidet vermeiden, weit entfernt wohnenden Angehörigen die Verpflichtung zur Grabpflege aufzuerlegen und ihnen so noch nach seinem Tod "zur Last zu fallen". Traditionell wurde unter einer anonymen Bestattung tatsächlich eine namenlose Bestattung verstanden: ohne Trauerfeier, begleitete Beisetzung oder Grabpflege. Es gibt allerdings auf einigen Friedhöfen auch "halbanonyme" Bestattungen, bei denen Angehörige anwesend sein dürfen.

Die Friedhofsgebühren der Stadt Aachen zu den anonymen Gräbern finden Sie in der folgenden PDF.